Über TurtleTom

Hallo, ich bin TurtleTom und Portfolio Manager bei Wikifolio.

Ich bin Jahrgang 1962, verheiratet und lebe wieder in Deutschland, nachdem ich während meines Berufslebens oft in den USA, in Hong Kong, London, in Dubai und zuletzt einige Jahre in der Schweiz gelebt und gearbeitet habe.

Beruflich bin ich Mathematiker, habe meine Brötchen als selbständiger IT-Systemanalytiker bei vielen verschiedenen Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen verdient. Ich beschäftigte mich schon sehr früh mit der Börse und insbesondere mit Aktien, seit 1987 um genau zu sein.
Den großen Aktiencrash vom Oktober 1987 habe ich selbst miterlebt und weiß, wie es sich anfühlt, an der Börse Geld zu verlieren. Zum Glück habe ich damals nicht viel verloren, da ich gerade erst angefangen hatte und noch nicht viel Geld zum Investieren zur Verfügung stand. Nur zur Erinnerung, der Dow Jones Index verlor am 19. Oktober 1987 innerhalb eines Tages rund 25% an Wert.

Während meines Berufslebens, u.a. für verschiedene Investment-Banken aus den Niederlanden, England, der USA und der Schweiz habe ich sehr viel über die Börse und das Investieren gelernt, so was kann man ja nicht studieren, das muß man sich mühsam durch Erfahrung sehr hart erarbeiten.

Den zweiten Aktiencrash in den Jahren 2001 bis 2003 habe ich gut überlebt, im Gegensatz zu leider vielen anderen, die der Verlockung des „schnellen Geldes“ erlegen waren, weil sie sich vom „Dot.Com“ Hype haben anstecken lassen. Meine Technologie Aktien hatte ich frühzeitig verkauft, leider viel zu früh, da ich damals noch kein festes Regelwerk für meine Investments hatte. Manche Leute haben gar alles verloren und mußten wieder von vorne anfangen, das war eine sehr harte Lektion für viele und ist wahrscheinlich auch mit ein Grund dafür, daß es so wenige Menschen in Deutschland gibt, die überhaupt Aktien besitzen. Was ich sehr Schade finde, denn Aktien sind eine der rentabelsten Anlageformen, jedenfalls langfristig und mit den richtigen Aktien.

Den dritten Börsencrash in den Jahren 2007 bis 2009 habe ich auch gut überstanden, vielleicht auch deshalb, weil ich zu der Zeit gerade bei einer sehr großen Investment-Bank in Zürich tätig war und praktisch hautnah miterleben konnte, wie die ganze Chose mit Lehman Brothers bachab ging.
Ich hatte ein gut diversifiziertes Aktiendepot und bin ohne große Verluste durch die Zeit gekommen, denn ich hatte meine Lektionen aus früheren Jahren gelernt und wusste wie wichtig erstens Diversifikation und zweitens Risikomanagement sind, um während Turbulenzen an den Börsen möglichst unbeschadet zu überstehen. Ein festes Regelwerk hat mir dabei geholfen, mit meinen Emotionen richtig umzugehen.

Als Mathematiker weiß ich nicht nur mit Zahlen und Bilanzen umzugehen, sondern auch wie wichtig Korrelationen zwischen den Positionen eines Portfolios sind und wie man ein möglichst effizientes Aktienportfolio zusammenstellt, das auch rauhe Zeiten an den Börsen meistert.

Da ich mein Wissen und meine Erfahrung gerne weitergebe, habe ich drei wikifolios ins Leben gerufen, um andere daran teilhaben zu lassen. Es gibt noch andere Wege, um an der Börse erfolgreich zu sein und sich für die Rente ein kleines zusätzliches Ruhepolster zu verschaffen, die sind mir aber zu stressig. Ich möchte auch nicht jeden Tag am Bildschirm sitzen und wie das Kaninchen ständig auf die Schlange schauen müssen wie Daytrader oder ähnliches. Ich bevorzuge den entspannten Weg, um auch noch Zeit für meine Lieben und Hobbies zu haben, denn die Welt besteht nicht nur aus Börse, und Geld ist letztlich nur Mittel zum Zweck, für mich jedenfalls.

Privat bin ich als Musiker am Keyboard und an der E-Gitarre mit einer Live-Band unterwegs, was mir sehr viel Freude macht und so für den nötigen Ausgleich sorgt, denn ich weiß mittlerweile, wie wichtig soziale Kontakte in unserer durch Hektik und digitaler Information bestimmten Welt geworden sind. Einfach mal ein paar Tage das Smartphone ausgeschaltet lassen und sich der Überflutung von News zu entziehen hilft mir, mich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu besinnen und es kann es jedem empfehlen.

Meine wikifolios sind mit den meiner Analyse nach zur Zeit besten Unternehmen der Welt bestückt und unterscheiden sich lediglich ein wenig im Charakter. Das wikifolio „Globale Wachstumswerte“ ist dabei geringfügig volatiler, bietet aber auch etwas mehr Chancen als das eher schwankungsarme und stärker defensiv orientierte wikifolio „Defensive Wachstumsaktien“. Das dritte wikifolio „Megatrend Health&Life Science“ ist ein Themen-Wikifolio und enthält nur Werte aus den genannten Branchen.
Es ist als Beimischung zu einem bereits diversifizierten Portfolio gedacht. Ein gut strukturiertes Portfolio könnte zum Beispiel zu je einem Drittel aus den drei wikifolios bestehen.

Zum Schluss sei noch gesagt, wie die Börse sich weiter entwickeln wird, das wissen wir nicht, denn niemand kennt die Zukunft, und das ist auch gut so.
Aber wir können aus mehreren Jahrzehnten Börsengeschichte lernen und damit haben wir eine Wahrscheinlichkeit, wie sich Aktien in Zukunft entwickeln, nämlich ungefähr zwischen 6% und 7% jährlicher Steigerung, jedenfalls im Durchschnitt über einen langen Zeitraum, so ist jedenfalls seit 1950 mit dem S&P 500, dem wichtigsten Aktienindex der Welt.

Ich freue mich, daß Du hier vorbeigeschaut hast und wünsche mir, Dir ein wenig Wissen und Erfahrung über die Börse und Aktien weitergegeben zu haben. Auch wenn Du vielleicht selbst schon ein „alter Hase“ bist,
Du weißt ja : Man lernt nie aus.