WIRECARD AG Bilanzfälschung ! GRENKE AG Bilanzfälschung ? Wer kommt als Nächstes ?

WIRECARD AG Bilanzfälschung ! GRENKE AG Bilanzfälschung ? Wer kommt als Nächstes ?

September 17, 2020 0 Von TurtleTom

Wer hätte das gedacht ? Ein DAX Konzern wurde der Bilanzfälschung überführt. Ich muß zugeben, daß mir die Wirecard AG immer schon etwas suspekt vorgekommen ist, wieso kann ich gar nicht so genau sagen. Es war eher ein Gefühl, man mag es als sechsten Sinn bezeichnen oder wie auch immer. Vielleicht weil ich nie bewusst als Kunde zu dieser Firma, die ja angeblich weltweit tätig war, irgendeinen Kontakt hatte.

Nun hat es einen anderen Konzern, diesmal aus dem M-DAX Aktienindex, erwischt. Der GRENKE AG wird ebenfalls Bilanzfälschung vorgeworfen. Ob etwas dran ist ? Ich weiß es nicht. Aber ich weiß eins, wo Rauch ist, da ist auch Feuer und gebranntes Kind scheut selbiges wie der Teufel das Weihwasser. So ist zu erklären, daß die Anleger diesmal in Panik ihre Grenke Papiere auf den Markt geworfen haben, als gäbe es kein Morgen.

Klar ist aber auch, daß die Leute, die diesen schweren Vorwürfe gegenüber GRENKE erhoben haben, daran tonnenweise Geld verdienen, es sind die Leerverkäufer, die sich Aktien geliehen haben, diese dann postwendend verkaufen und zu einem späteren Zeitpunkt, wenn der Aktienkurs reichlich tiefer steht, wieder am Markt zurückkaufen und dem Verleiher schlußendlich wieder zurückgeben. Die Differenz streichen sie als Gewinn ein, so funktionieren Leerverkäufe.

Der Zeitpunkt der Vorwürfe gegenüber GRENKE war nahezu ideal gewählt, der Skandal um Wirecard ist noch nicht verdaut, und GRENKE hat zur Zeit ohnehin aufgrund der Corona Pandemie mit teils erheblichen Problemen bei ihren Leasingverträgen, gerade an kleine und mittlere Unternehmen, zu kämpfen. Hier dürfte einiges an Ausfällen zu verzeichnen sein und trifft auf eine ohnehin stark verschuldete Firma GRENKE, deren Aktienkurs schon seit geraumer Zeit geschwächelt hat.

Sollten sich die Vorwürfe erhärten und bewahrheiten, steht die Firma vor dem Aus und der Aktienkurs sehr schnell nahe der Null-Linie.
Im anderen Fall, sollten die Vorwürfe zweifelsfrei widerlegt werden, winken stattliche Kursgewinne von vielleicht 100% und mehr, denn die Leerverkäufer müssten in diesem Fall schnellstens ihre geliehenen und verkauften Aktien zurückkaufen, was den Kurs von Grenke explodieren ließe.

Mein Tipp :

Als seriöser Investor beteiligt man sich nicht an solchen Spekulationen. Hatte man bereits Aktien von Grenke, wäre zu prüfen, ob ein Verkauf Sinn macht. Man könnte zum Beispiel hergehen und hohe Kursgewinne bei einem anderen Papier realisieren, ohne dafür Steuern zu zahlen, denn die Verluste werden mit Gewinnen verrechnet, sofern man bei einem Verkauf der Grenke Aktien auch tatsächlich hohe Verluste realisiert.
Hat man mit Grenke Aktien aber Gewinn auf dem Konto stehen, könnte man über einen Verkauf nachdenken um aus der Schusslinie zu geraten.

Als Alternativen aus dem Finanzbereich würden sich VISA, MASTERCARD oder auch PAYPAL anbieten.

Viel Erfolg beim Investieren 🙂