Symrise oder Givaudan – welche Aktie ist besser ?

Symrise oder Givaudan – welche Aktie ist besser ?

September 2, 2020 0 Von TurtleTom

Willkommen in der Welt der Düfte und des Geschmacks !

Fast jeder ist zumindest indirekt Kunde dieser Unternehmen, und doch kennt sie kaum jemand, jedenfalls ernte ich fast immer fragende Blicke, wenn ich die Namen dieser beiden Firmen als meine defensiven Lieblingstitel an der Börse nenne. Darum möchte ich sie hier etwas besser vorstellen und gleichzeitig die Frage beantworten, welches Unternehmen das bessere Investment als Aktienanlage ist.

Beide Unternehmen sind weltweit führend und bringen zusammen über 270 Jahre (!) Erfahrung in der Entwicklung und Vermarktung der Duft- und Geschmacksstoffe mit.

Beide Unternehmen existieren bereits seit über 125 Jahren, Givaudan seit 1895 und Symrise sogar seit 1874.

Wenn Unternehmen über einen derart langen Zeitraum erfolgreich sind, trotz aller Krisen und Kriege, Pandemien, Hochzinsphasen, Depressionen und Rezessionen und sonstigen wirtschaftlich ungünstigen Umständen zum Trotz einfach weiter gedeihen, dann ist das schon etwas Besonderes und verdient näherer Analyse.

Beiden Unternehmen ist das Geschäftsfeld gemeinsam, welches ganz einfach unverzichtbare Produkte hervorbringt, nämlich Duftstoffe und Aromen, also Dinge des täglichen Lebens, die bei ihrer Anwendung verbraucht werden und damit den Grundstein für immer wiederkehrenden Konsum legen. Das ist, neben anderen Faktoren, das wichtigste Erfolgsrezept dieser „Marathon“-Firmen. Und deswegen liebe ich die Aktien beider Firmen so sehr, weil sie ein einfaches und unverzichtbares Geschäftsmodell betreiben und darüber hinaus auch noch so interessant sind wie Fußpilz in der Sonne, eben total langweilig.

Doch welche Aktie ist nun das bessere Investment ?

Dazu habe ich die wichtigsten Kennzahlen der beiden Firmen verglichen, während Symrise auf eine Eigenkapitalrendite von gut 12% kommt, sind es bei Givaudan stattliche 20%, und das bei vergleichbaren Eigenkapitalquoten von um die 40%.

Beide Firmen sind mit Kurs/Gewinnverhältnissen von etwa 40 zwar sportlich bewertet, allerdings waren beide Firmen noch nie besonders „billig“ zu haben. Qualität hat an der Börse eben ihren Preis, und wer auf billige Einstiegskurse gewartet hat, konnte zuletzt im März dieses Jahres zuschlagen. Ansonsten macht es keinen Sinn, bei Aktien von dieser Qualität auf eine Einstiegsgelegenheit zu warten, sondern man engagiert sich langfristig und behält die Aktien bis zum Sankt Nimmerleinstag.

Die langfristigen Aussichten sind bei beiden Firmen als ausgesprochen gut zu bezeichnen. Beide haben langfristige Verträge mit ihren Kunden, darunter so namhafte Firmen wie Procter&Gamble, Nestle oder Coca-Cola.

Wenn ich mich nicht für einen eindeutigen Favoriten entscheiden kann, nehme ich eben beide Firmen mit ins Portfolio auf, allerdings habe ich Givaudan ungefähr doppelt so hoch gewichtet wie Symrise, aufgrund der höheren Rendite auf das Eigenkapital sowie der doppelt so hohen Dividende.

Leider kann man die Aktien von Givaudan nicht mehr an deutschen Börsen handeln, da sich die schweizer Regierung und die EU Regierungen mal wieder nicht einig sind, wenn es um Finanzgesetzgebung geht.

Aber man kann die schweizer Aktien außerbörslich im direkten Handel mit deutschen Börsenmaklern wie zum Beispiel Lang&Schwarz kaufen und verkaufen, und das bei vernünftigen spreads, also Differenzen zwischen An- und Verkaufskursen. Man bekommt auch die Dividende problemlos in sein Depot eingebucht.

Natürlich sind beide Aktien fester Bestandteil meines wikifolios „Defensive Wachstumsaktien“ und bleiben es wohl auch noch für sehr lange Zeit.

Viel Erfolg beim Investieren 🙂