Berkshire Hathaway – ein Top Investment ?

Berkshire Hathaway – ein Top Investment ?

Juni 4, 2020 0 Von TurtleTom

Für diejenigen, die sie noch nicht kennen, Berkshire Hathaway ist die 1955 gegründete Beteiligungsgesellschaft von Warren Buffett und Charlie Munger, die auch an der Börse gehandelt wird. Die Gesellschaft investiert in zahlreiche Unternehmen, die der Auffassung der beiden Geschäftsführer nach unterbewertet sind. In der Vergangenheit konnte Berkshire den S&P 500 Index meistens hinter sich lassen, doch in letzter Zeit schwächelt die Aktie von Berkshire. Ein guter Einstiegszeitpunkt ?

Um das zu beurteilen, schauen wir uns die Zahlen an, die Berkshire Hathaway vorgelegt hat, sowie weitere Kennzahlen der Profitabilität und auch die letzten Transaktionen.

Der Umsatz stagniert in den letzten drei Jahren bei um die 250 Mrd US$, während das operative Ergebnis, also der Gewinn, starken Schwankungen unterlag und 2018 sogar auf nur gut 7 Mrd US$ geschrumpft ist, während in den Jahren zuvor um die 30 – 35 Mrd US$ verdient wurden.

Die Eigenkapitalrendite schwankte in den letzten 5 Jahren zwischen 2% und 12%, wobei Berkshire immerhin mit gut 50% Fremdkapital arbeitet, also gar nicht so konservativ finanziert ist, wie manche oft behaupten. Aber eine Behauptung wird eben nicht dadurch wahr, daß man sie ständig wiederholt. Im Gegenteil, bei manchen Beteiligungen arbeiten Buffett & Co mit einem gehebelten Einsatz von teilweise bis zu 5 mal so viel Fremdkapital wie Eigenkapital, da ist nix mit konservativ, und Buffett weiß ganz genau, wie man mit Fremdkapital gehebelt die Renditen aufpushen kann.

Die Gesamtkapitalrenditen, also Renditen auf Eigenkapital plus Fremdkapital, lagen in den letzten fünf Jahren bei mageren zwischen gut 1% und maximal 7%.

Eine Dividende schüttet Berkshire nicht aus.

Schauen wir uns den Chart der letzten fünf Jahre an :

Aktienkurs Berkshire Hathaway

Da ist nicht mehr allzuviel Dynamik drinnen, auch den Corona Crash hat Berkshire voll erwischt und mitgemacht.

Was ist los bei Berkshire Hathaway ?

Im Portfolio von Berkshire findet man unter den größten Positionen hauptsächlich Finanzwerte, Versicherungen, Coca-Cola und als einzigen Highflyer die Aktie von Apple.

Buffett und Munger selber wären wohl nie auf die Idee gekommen, sich einmal Aktien von Apple ins Portfolio zu legen, aber sie haben einige junge Manager mit an Bord, die sie wohl überzeugt haben, hier zuzuschlagen. So ist Apple mittlerweile Berkshires größte Position, mit Abstand vor Bank of America und Coca-Cola, die Buffett wohl mehr aus sentimentalen Gründen hält und der üppigen Dividenden wegen nicht verkauft. Große Sprünge machen diese Firmen jedenfalls nicht mehr.

Ergo bleibt als einziges richtiges Zugpferd eben APPLE, mehr fällt den Managern bei Berkshire nicht ein, traurig.

Auch die letzten Transaktionen erwiesen sich oft hinterher als totaler Flop. Ich frage mich allen Ernstes, was um alles in der Welt die beiden Herren an der Spitze von Berkshire sich gedacht haben, ausgerechnet bei Airlines groß einzusteigen ? Mit den Rechenkünsten scheint es auch nicht mehr zu klappen, der Einstieg bei Kraft-Heinz war ein Riesenflop, wie Buffett später auch zugegeben hat, haben sie viel zu viel dafür bezahlt.

Für kurze Zeit, drei Monate etwa, hatten sie mal Aktien von ORACLE im Portfolio, die sie dann aber wieder schnell verkauft haben. Weiß der Kuckuck wieso sie ausgerechnet bei ORACLE eingestiegen sind, die Firma ist nur noch ein Schatten ihrer selbst und hat viele Trends in der Branche schlichtweg verpennt. Von Wachstum ist da jedenfalls nicht mehr viel zu sehen.

Immerhin haben sie auch den Weg zu einem Investment in VISA gefunden, wenn auch nur in homöopathischer Dosis für Berkshires Verhältnisse, denn die Beteiligung bei APPLE ist fast zehn mal größer als bei VISA.

Sollte man also jetzt bei Berkshire einsteigen ?

Ich würde davon abraten, denn ich befürchte erstens weitere Flops und zweitens kann man die Aktien von APPLE und VISA auch selber kaufen, ohne den ganzen Ballast von Berkshires anderen Beteiligungen mitschleppen zu müssen. Eine Dividende wird ebenfalls nicht ausgeschüttet, die behalten die Manager von Berkshire selber und stecken sie in die Cash Reserven.

Nein, also da kaufe ich lieber gleich die Aktien von APPLE und VISA und behalte die Dividenden selber – zum Reinvestieren natürlich 🙂