Dauerhaft erfolgreich in Aktien Investieren mit nur 3 Regeln

Dauerhaft erfolgreich in Aktien Investieren mit nur 3 Regeln

September 19, 2019 0 Von TurtleTom

Wer Regeln hat, ist klar im Vorteil gegenüber jemand, der mal hier oder mal so und wieder anders entscheidet.

Wer sich auch an seine Regeln hält, ist klar im Vorteil gegenüber jemand, der zwar Regeln hat, sie aber mal hier und da nicht befolgt.

Und wer die richtigen Regeln hat und sich auch an sie hält, der steckt alle anderen in die Tasche.

Das ist jedenfalls die Quintessenz meiner Erfahrung aus mittlerweile gut 30 Jahren Handelns an den Börsen der Welt.

Bevor ich Dir meine drei goldenen Regeln für dauerhaftes erfolgreiches Investieren verrate, erzähle ich kurz, was definitiv nicht dauerhaft funktioniert, sowohl aus eigener Erfahrung, wie auch aus Erfahrung anderer weiß ich, daß folgendes nicht dauerhaft klappt :

  1. Den Markt zu „timen“, also vorherzusehen
  2. Durch „Verbilligen“ Verluste wieder „gutzumachen“
  3. Sogenannten „Heißen Tipps“ hinterherlaufen
  4. Große Verlustpositionen einfach „aussitzen“

Das sind zumindest die vier größten Irrtümer und Fehler, die man machen kann.

Doch warum geht das alles nicht ?

Punkt 1, den Markt vorhersehen kann niemand, also kann auch niemand den „Markt timen“. Es ist schlicht dauerhaft nicht möglich, Punkt !
Klar kann ich eine Prognose abgeben, aber die Wahrscheinlichkeit beträgt nur 50%, daß ich richtig liege. Bei zwei Prognosen hintereinander liegt die Wahrscheinlichkeit für die Richtigkeit beider Prognosen schon bei nur noch 25%, und bei drei Prognosen hintereinander liegt die Wahrscheinlichkeit schon bei nur noch 12,5%, daß ich richtig liege und mit jeder weiteren Prognose tendiert die Wahrscheinlichkeit für das korrekte Vorhersagen des Marktes gegen NULL. Das ist ganz einfach pure Mathematik und der simple Grund dafür, daß fast alle sogenannten „Day-Trader“ auf Dauer Pleite gehen. Das ist ein Fakt, und laß Dir bitte nichts anderes aufschwatzen, weil es einfach nicht stimmt und diese Leute, die Dir das trotzdem glauben machen wollen, ganz einfach andere Interessen verfolgen.

Wäre meine Argumentation falsch, dann würde der erfolgreichste Investor aller Zeiten nicht Warren Buffett heißen, sondern irgendeiner dieser sogenannten „Day-Trader“ sein. Das ist simple Logik !

Daraus resultiert auch schon meine Regel Nummer 1 :

Regel 1 : Bleibe immer zu 100% investiert !

Zu Regel Nummer 1 gehört auch, daß anfallende Dividenden nicht verfuttert, sondern re-investiert werden. ( Einzige Ausnahme hiervon ist der einkommensorientierte Investor, oder Rentier, der von den Dividenden seinen Lebensunterhalt bestreitet. )

Der zweite Punkt der häufigsten Fehler hat psychologische Ursachen, nämlich zu Versuchen, durch Nachkaufen einer Position, die sich im roten Bereich befindet, diese durch „Verbilligen“ schneller wieder in den grünen Bereich zu bewegen. Das ist psychologisch durchaus verständlich, ergibt mathematisch und logisch aber keinen Sinn. Wenn eine Aktie fällt, dann wird sie nicht deswegen aufhören weiter zu fallen, nur weil ich noch mehr davon kaufe, denn die Aktie weiß nicht, daß ich sie gerade wieder kaufe.
Es ist einfach so, daß wir uns nicht eingestehen wollen, einen Fehler gemacht zu haben und wollen den Fehler dadurch wieder „gutmachen“, daß wir ihn ein zweites Mal begehen. Was für ein Blödsinn !
Besonders hartnäckig logik-resistente Investoren kaufen sogar noch ein drittes oder viertes Mal die Aktie nach und glauben tatsächlich an eine wundersame Wandlung. Doch was passiert ? Die Aktie fällt weiter und so wird aus einem anfänglich kleinen schließlich ein großer Buchverlust und wir haben den Salat !
Dann wird eben schön geredet, wir seien ja langfristige Investoren und haben eine tiefrote Aktienposition im Depot, die schon irgendwann wieder grün werden wird. Darauf warten die Aktionäre der Deutschen Telekom, die im Jahr 1999 oder 2000 gekauft haben heute noch, fast 20 Jahre später !

Das führt uns zu meiner Regel Nummer 2 :

Regel 2 : Trenne Dich von den Verlierern und kaufe niemals Verlierer nach !

Diese zweite Regel ist enorm wichtig und impliziert eine weitere Regel, die ich aber deshalb nicht ausdrücklich formuliert habe. Behalte deine Gewinner. Es gibt nämlich keinen Grund, eine Aktie zu verkaufen, nur weil sie soundsoviel Prozent gestiegen ist. Denn das ist ja was wir wollen, langfristig in Gewinner investieren. Warum also Gewinner verkaufen ? Macht keinen Sinn. (Ausnahme ist eine neues Ausbalancieren der Aktienpositionen, denn wir diversifizieren unser Portfolio mit mindestens 20 verschiedenen Aktien. Wie man richtig balanciert ist ein langes Thema für einen anderen Beitrag)

Sich von Verlierern zu trennen ist aber nicht nur enorm wichtig, sondern emotional auch am schwierigsten. Wann sollte man eine Aktie verkaufen ?
Mathematisch gesehen muß ich 11% Gewinn machen, um 10% Verlust wieder reinzuholen, bei 20% Verlust muß ich schon 25% Gewinn machen, und bei 33% Verlust muß eine andere Aktie schon 50% steigen, damit ich unterm Strich nichts verliere. Wenn ich eine Aktie aber erst dann verkaufe, wenn sie bereits 50% verloren hat, so muß ich mit der nächsten Aktie schon 100% Gewinn machen, um den Verlust wieder aufzuholen.

Meine persönliche Grenze liegt bei 20%. Du wirst niemals eine Aktie mit mehr als 20% Verlust in meinen wikifolios finden, weil ich sie meistens schon vorher konsequent verkaufe.

Diese Regel ist meiner Erfahrung nach wirklich die schwerste, weil man gegen seine Emotionen handeln muß, und weil man sich einen Fehler gemacht zu haben eingestehen muß. Aber genau dieser Punkt unterscheidet die guten Investoren von den miesen. Lerne, mit deinen Emotionen richtig umzugehen und widerstehe unter allen Umständen der Versuchung, eine Aktie nochmal nachzukaufen, die bereits 20% oder mehr gefallen ist. Das geht nicht gut, in den allermeisten Fällen geht das schief.
Verkaufe die Aktie bei spätestens minus 20% und Du wirst Dich besser fühlen. Nichts ist schöner, als ein Anblick von einem Aktiendepot mit lauter grünen plus Vorzeichen, das zeigt Dir, daß Du auf dem richtigen Weg bist.
Analysiere gründlich und kaufe eine andere Aktie, aber schmeiß den Verlierer aus dem Depot ! Fehler machen wir alle mal, aber das alles Entscheidende ist, wie wir damit umgehen ! Das gilt ganz besonders für die Börse, denn es geht um nichts weniger, als um Dein sauer verdientes Geld.

Nun nützen die beiden Regeln alleine noch nicht allzuviel, wenn ich nicht weiß, was ich kaufen soll. Eine zufällige Auswahl von Aktien nach der „Affen-Pfeilwurf-Methode“ soll zwar auch schon ganz ordentliche Ergebnisse erzielt haben, ist aber nicht so mein Ding, sondern eher was für Theoretiker.

Wie verhindere ich also, daß ich nur Verlierer Aktien kaufe, zu denen immer hin über 90% aller gehandelten Aktien weltweit gehören, wie eine Untersuchung letzten Jahres mal gezeigt hat ?

Dieser Punkt ist enorm wichtig, denn wenn ich mich auch strengstens an meine Regeln Nummer 1 und 2 halte, so bin ich permanent damit beschäftigt, meine Verlierer zu verkaufen und bin damit langfristig leider nicht erfolgreich sondern früher oder später genauso Pleite, wie die Dummköpfe aus der DayTrader-Gruppe, die sich zwar für besonders clever halten, was wiederum genau ihr Fehler ist, sie diesen aber auf Grund ihrer Überheblichkeit nicht sehen können und deswegen Pleite sind, und nicht weil sie keine Regeln hätten.

Wenn ich gar keine Ahnung habe, bin ich eventuell geneigt, auf Leute zu hören, die vermeintlich eine Ahnung haben und laufe dann deren „heißen Tipps“ hinterher, nur weil die Dummköpfe aus dieser Schreier-Gruppe am Lautesten sind. Und wie so oft im Leben, hat nicht der Recht, der am lautesten schreit, sondern der, der am meisten nachdenkt, welche übrigens nicht laut sind, sondern still und leise, in sich Ruhen im Wissen, das Richtige zu tun. Also vergiß all die „hot stocks“ und „heißen Tipps“ und die „nächste X-Aktie“ und wie sie alle heißen. Fast jede Woche wird scheinbar eine neue Aktiensau durchs Dorf getrieben, mit allerlei Geschrei und 1000% Ankündigungen.

Grundlage eines langfristig erfolgreichen Aktiendepots ist eine gründliche Analyse, die uns zu den wirklichen Top Aktien führt, der creme-de-la-creme der 4% aller Aktien weltweit, die für die gesamte Performance aller Aktienindizes verantwortlich sind. Der Rest taugt nicht als Langfristanlage.

Das führt uns dann zu meiner Regel Nummer 3

Regel Nummer 3 : Kaufe nur die allerbesten Qualitätsaktien !

Tja, das sind dann auch schon die drei Regeln für ein langfristig erfolgreiches Investieren, und damit können dir alle Bärenmärkte und Aktiencrashs für alle Zeiten schnurzpiepe sein !

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Investieren ! 🙂

Tipp:

Wenn Du sehen möchtest, ob das wirklich funktioniert, dann schaue einfach in meine beiden wikifolios rein, da kannst Du alles genau nachvollziehen. Es ist vollkommen transparent, das ist das Schöne an den wikifolios und wirklich für Jedermann jederzeit einsehbar und nachvollziehbar.